kanzeonZENdo

 

Willkommen auf kanzeonZENdo

Einige wenden ihre Augen rückwärts
und sehen, was sie nicht sehn; andre richten
die gleichen Augen auf die Zukunft, sehen,
was niemand sehen kann. 

Warum so weit entrücken, was so nah ist –
unsre Gewissheit? Dieser Tag und diese
Stunde und dieser Augenblick, sie sind
das, was wir sind, sind alles.

Beständig fliesst - unabsehbar - die Stunde,
die einst uns tilgt. Im gleichen Atemzug,
in dem wir leben, sterben wir.
So pflücke den Tag, denn er ist du.

                                                         Fernando Pessoa

 

 

Wenn alle Gedanken
Erschöpft sind,
Gehe ich in den Wald
Und sammle
Eine Handvoll Hirtentäschelkraut.

 

Wie ein kleines Bächlein
Durch bemooste Felsspalten
Seinen Weg findet,
So, auf eine stille Weise,
Werde auch ich klar
und durchscheinend.

 

Meister Ryokan